Home
Wohnmobile
Motorräder
Toscana, Irland 2007
Kroatien, Italien 2008
 Sardinien 2009
 Sardinien 2010
 Alpenland 2011-1
 Russland 2011-2
Reit im Winkl 2012-1
Sizilien 2012-2
Balkan 2013
Dolomiten 2014
Provence 2014
Südschweden 2014
Dordogne 2015
Kärnten 2016
Norwegen 2017





Nachdem wir 15 Jahre mit Motorrädern Europa und Amerika bereist haben, entschieden wir uns 2003 unsere weiteren Urlaube mit und in einem Reisemobil zu verbringen. 

Da wir es gewohnt sind mit kleinem Gepäck zu reisen, entschieden wir uns für ein Reisemobil der Fa. Westfalia dem "James Cook". Ein Kastenwagen mit Hochdach,auf Basis des Mercedes Sprinter 316CDI und 3,5 Tonnen Gesamtgewicht. Die kompakten Abmessungen des Fahrzeuges, die gute Raumaufteilung, die Basis des Fahrgestells und des Ausbaus waren kaufentscheidend.


Das Fahrzeug haben wir im November 2008 verkauft. 



nein, wir haben nicht das Erbe unserer Kinder ausgegeben, aber wir haben uns ein Womo ausgesucht, welches auch für mehrmonatige Reisen genug Lebens- und Stauraum bietet. Die Ausstattung ist so gewählt, dass es für mehrere Klimazonen ausgestattet ist, das Ausstattungspaket Arktis ist ebenso enthalten, wie die Dachklimaanlage für die wärmeren Zonen. Die Fahrzeugbasis bietet mit Fiat Triebkopf, Alko Fahrwerk und dem Aufbau von Hymer eine hohe Qualität und Servicestationen  in vielen Ländern der Erde.







 Verkauft haben wir das Fahrzeug im Januar 2013.

                                                                                         


Die Zulsaaung erfolgte im Januar 2013.




                                 


Die Mobilität vor Ort stellen wir durch den mitgeführten PKW sicher.


Die Windrose musste sein.

Fazit Ende 2013 nach 12983 KM: Mit dem Phönix haben wir den ersten Camper, der nach wenigen Monaten schon fehlerfrei war. Die Qualität des Aufbaues und der Einrichtung hat uns überzeugt. Der Werksservice in Schlüsselfeld funktioniert tadellos.

Im Winter hatten wir bei 25° Minus erstmals eine gleichmäßige Wärmeverteilung im Wohnraum und die gute Isolierung hielt den Gasverbrauch in Grenzen. 

Der Iveco C 65/ 17, mit Agile Getriebe, muss eine Abwertung hinnehmen. Rost, Ölverlust durch eine defekte Dichtung, neue Hinterachse und neue Kardanwelle waren Aufgaben, die durch den Iveco Service in der Garantiezeit erledigt wurden. Der „After Sales“ Service bei Iveco funktioniert nicht.

 Der Dieselverbrauch hat sich anfangs von durchschnittlich 17auf 15 Ltr. reduziert. Der Spitzenverbrauch in den Alpen lag bei 22 Ltr. Insgesamt sind wir mit dem Fahrzeug sehr zufrieden und freuen uns immer wieder auf neue Reisen und Erlebnisse.  

November 2014.  Der Iveco hat seine 2. neue Hinterachse bekommen. Sonst lief das Fahrzeug einwandfrei. Der Phönix - Aufbau bereitete nur Freude. Der Grundriss hat sich bewährt. KM Stand 24000.

November 2015, Km Stand 32000. Der Iveco lief einwandfrei. Der
Phönixaufbau bereitete keine Probleme. Nur die Alde Heizung
hatte einenTotalausfall, die Platine (von Kulanz keine Spur). Der Dieselverbrauch ist nach wie vor sehr unterschiedlich.

Dezember 2016. KM Stand 38000. Wieder Probleme mit der Alde.
Ausfall des Bedienungselementes. Für einen so renomierten Hersteller
einfach peinlich. Iveco und Phoenix Aufbau  ohne Probleme.


Dezember 2017. KM Stand 48000. Dieses Jahr ärgerte uns der Iveco.Drosselklappenventil und Lambdasonde erneuert. Sonst keine Probleme mit dem Aufbau und der Technik. Haben die Sitzflächen der Rundsitzgruppe mit Leder beziehen lassen und Jalousien haben die Gardienen ersetzt. Im Alkoven wurden die Matratzen gegen Kaltschaum mit höherem Raumgewicht, 50 KG, ersetzt. Die Reifen wurden erneuert. Conti wurde gegen Maxxis ausgetauscht.